Verwüstung…

Heute ging es nach den zwei eher ruhigen Tagen wieder richtig los. Meine Eltern sind lieber zu Hause geblieben, weil es ihnen doch zu wüst wurde. Denn heute war nicht nur Tapetenabkratzen dran (das Wohnzimmer ist jetzt von Alttapete befreit, der Flur zum Teil), sondern auch der Abriss der Kammer und die alten Fliesen im Bad. Dank acht helfenden Leuten ging es aber richtig gut. Im Flur liegt jetzt ein großer Schutthaufen, im Bad ein Fliesenberg, aber das kommt am Montag alles weg.

Ohne die Kammer, die den Flur doch sehr eng und schmal machte, wirkt die ganze Wohnung gleich viel freundlicher und heller – schon mit dem Schutt auf dem Boden. Die Fliesen im Bad gingen schön leicht ab, die Wanne ist so gut wie freigelegt. Am Montag soll ein Container für den Bauschutt kommen, am Mittwoch kommt wohl ein Sammeldienst, der Altmetall sammelt und dann gleich zwei Türzargen und Wanne mitnehmen kann.

Zunächst sah die Wohnung am Abend etwas gruselig aus, nach anderthalb Stunden Aufräumen war es dann aber recht erträglich. Ein großer Teil ist jetzt geschafft.

Den Sonntag werden wir uns und den Nachbarn als Ruhetag gönnen.

Kommentar verfassen