Währenddessen im Musikerviertel

Wieder das, weswegen die Besuchermassen auf diese Seite strömen: Fotos vom Baufeld:

Fortschritte bei den nördlichen Nachbarn
Fortschritte bei den nördlichen Nachbarn: Stadtvilla jetzt mit Dach und Schornstein.
So sieht es nach Osten aus.
So sieht es nach Osten aus. Das Dach des Doppelhauses ist so gut wie fertig gedeckt.
Dieser Grenzpflock wird ständig von irgendwem umgefahren, der Stein ist auch schon beschädigt.
Dieser Grenzpflock wird ständig von irgendwem um gefahren, der Stein ist auch schon beschädigt. Von den Spuren her sieht man deutlich, dass unser Grundstück wie selbstverständlich mitbenutzt wird. Ob ich das so gut finden soll, weiß ich nicht, so lange es nur Spuren sind, mag es noch gehen. Einen Bauzaun um das Grundstück zu stellen, fände ich aber auch etwas übertrieben.
Das sieht viel zu dicht aus, zwischen Hecke und Haus links sind keine zwei Schritte Platz - wie sollen das drei Meter sein?
Das sieht viel zu dicht aus, zwischen Hecke und Haus links sind keine zwei Schritte Platz – wie sollen das drei Meter sein? Das bild von der anderen Seite hatte ich letzte Woche gezeigt, auch dort nur knappe zwei Schritte zur Grundstücksgrenze. Wird so etwas von den Bauämtern kontrolliert?

Ein Gedanke zu „Währenddessen im Musikerviertel“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .