4 Gedanken zu „Schnee“

    1. Einen schönen guten Morgen liebe Blog-Gemeinschaft,

      ich interpretiere die Frage so, dass davon ausgegangen wird, die PV-Anlage ist mit Schnee bedeckt!
      Da gibt es nicht viel zu sagen: kommt keine Licht auf die Module, gibt es keinen Strom!

      Es sollte jetzt aber nicht der Gedanken kommen, sich zum Räumungskommando zu entwickeln.
      Dem Problem mit schwerem Geschütz zu entgegnen würde im schlimmsten Fall nur die Module beschädigen. Dabei ist die persönliche Gefahr vom Dach zu rutschen noch nicht berücksichtigt.
      Die Module habe werkseitig eine sehr glatte Oberfläche. Bei einer nicht zu dicken Schneedecke sollte der Schnee im Laufe des Tages einfach abrutschen. Ist die Schneeüberdeckung dann aber so groß, bzw. der Schnee rutscht einfach nicht, dann ist halt keine Arbeit der PV zu erwarten.
      Es gibt automatische Systeme zum Nachrüsten. Doch ob sich diese Investition für einen lohnt, ist im Einzelfall selbst zu beantworten. Jemand der in einer schneeärmeren Region wohnt, wird dieses Geld lieber in die Gartengestaltung investieren. Um eine Vereisung der Module geringfügig zu verhindern, kann bei sicherem Zugang zu der Anlage mit herkömmlichen Enteiser (für KFZ) besprühen. Aber oberstes Kredo bleibt: keine Gefahr für Leib und Seele, sowie für die Technik.

      Hoffentlich hilft die Antwort weiter.
      In diesem Sinne wünsche ich allen alles Gute und Besitzern von PV-Anlagen einen schneearmen Winter ;-D

      Mit freundlichen Grüßen
      Sven S.

      1. Ok, das ist eine bessere Antwort, als ich sie hätte formulieren können. Dankeschön.
        Praktisch hat es an dem Tag nach kurzer Zeit geregnet und damit die Module wieder frei gespült.

Kommentar verfassen