Es grünt so grün

Mal wieder ein kurzes Update aus dem Garten. Inzwischen ist er um einiges grüner geworden:

Zum Vergleich die Ansicht aus dem Beitrag Stachel- und Johannisbeeren von vor genau drei Monaten:

Neben den gepflanzten Sträuchern wachsen reichlich Gartenmelden (und einige andere Pflanzen), die sich dort selbst angesiedelt haben. Wenn sie drohen, den Sträuchern Licht zu nehmen, kürze ich sie entsprechend ein, ansonsten bieten sie mehr Vorteile als Nachteile:

  • Es sieht besser aus, als ein kahler Boden.
  • Der Boden hält durch die Bedeckung die Feuchtigkeit besser.
  • Die Blattläuse gehen lieber an die Melden, so dass „meine“ Sträucher verschont bleiben.
  • Man kann aus den Blättern der Melde einen leckeren „Spinat“ kochen.

Soviel als kleines Plädoyer, nicht jedes „Unkraut“ sofort auszureißen.

4 Gedanken zu „Es grünt so grün“

  1. Sieht super aus! In 3 Monaten hat sich ja einiges getan.
    Der Garten steht bei uns im Frühjahr an, ich bin deswegen gerade auf der Suche nach ein paar Ideen was wir denn so machen könnten.
    Wir sind im Sommer in ein Reihenhaus von Demos gezogen und hatten bis jetzt noch keine Zeit um uns um den Garten zu kümmern.
    Alles Liebe,
    Natalie

Kommentar verfassen